Denkschriften militärisch-politischen Inhalts aus dem handschriftlichen Nachlass des k.k. österreichischen Feldmarschalls Grafen Radetzky

Pøední strana obálky
J.G. Cotta, 1858 - Poèet stran: 552
0 Recenze
 

Co øíkají ostatní - Napsat recenzi

Na obvyklých místech jsme nenalezli ¾ádné recenze.

Vybrané stránky

Dal¹í vydání - Zobrazit v¹echny

Bì¾nì se vyskytující výrazy a sousloví

Oblíbené pasá¾e

Strana 447 - Bedingungen aufhören. Die stehenden Heere haben in dem neueren Europa den Glanz der Landwehren gänzlich verdunkelt. Dadurch sind in neuester Zeit alle Erfahrungen, die uns bei Beurteilung des Wertes der Landwehren leiten konnten, verlorengegangen.
Strana 131 - Nur Krieg in diesem letzten so glücklichen Moment, wo Kaiser Alexander mit seltener Aufrichtigkeit und mächtiger Hilfe uns zur Seite steht, wo das der größten Opfer fähige Preußen gleiches Interesse mit uns hat, wo Schweden sich ebenfalls uns anschließt; nur Krieg, sage ich, gibt Österreich in diesem Augenblick die Hoffnung, seine Unabhängigkeit wieder zu erringen und sich diese sowohl als auch dauerhaften Frieden zu sichern. Wird der Krieg mit Intelligenz und Energie geführt und...
Strana 447 - Diese Einrichtung ist die natürlichste und deshalb auch die beste. Sie liefert dem Staat im Verhältnis seiner Bevölkerung die größte Anzahl Streiter; sie erhält im Volk das Bewußtsein lebendig, daß es sich selbst verteidigt, eben dadurch also auch einen kriegerischen Geist, der nicht leicht ausarten wird, weil diejenigen, welche er belebt, niemals aufhören, Bürger zu sein. Ein solcher Geist auf einer solchen Höhe aber macht ein Volk unüberwindlich. Man wird es nicht unterjochen, viel...
Strana 408 - Es ist klüger, sich mit dem geistigen Fortschritt zu verbinden, als denselben zu bekriegen, denn nur dieser Fortschritt ist es, welcher den Menschen von Zeit zu Zeit bessere Zwecke einhaucht und für ihre Zwecke neue Mittel ersinnt.
Strana 449 - Vorteil endlich möchten wir darin erblicken, daß sie für ihre eigene Sicherheit, Wohlfahrt und Erhaltung kämpfen. Bei ihnen wirken die moralischen Hebel in ihrer ganzen Kraft. XI4 1S4/1S Unbestreitbar aber wird jener am Ende Sieger bleiben, der am entschlossensten ist, Sieger bleiben zu wollen.
Strana 131 - Österreichs herbeiführen. Bietet also Österreich zu irgend einer Ausgleichung die Hand, wodurch Napoleon seinen Einfluß auf Deutschland und Italien behält, so unterschreibt es sein Todesurteil. Es begeht einen politischen Selbstmord. Nur Krieg in diesem letzten so glücklichen Moment, wo Kaiser Alexander mit seltener Aufrichtigkeit und mächtiger Hilfe uns zur Seite steht, wo das der größten Opfer fähige Preußen gleiches Interesse mit uns hat, wo Schweden sich ebenfalls uns...
Strana 156 - Es erübrigt demnach hier nur von denjenigen Operationen der Hauptarmee zu sprechen, welche zu vollführen sind, wenn der Feind, wie es gegenwärtig wahrscheinlich wird, gegen diese Hauptarmee auf der Defensive bleibend, die Feindseligkeiten mit der Offensive gegen den Kronprinzen von Schweden beginnen würde.
Strana 165 - Zweck sei daher auch fernerhin: a) dem Kaiser Napoleon so viel Verluste als möglich beizubringen und ihm dabei stets die Möglichkeit zu benehmen, seine physischen und moralischen Kräfte auf einem Punkte ganz zu verwenden, b) ihm alle Mittel zur Ergänzung seiner Armee durch gänzliche Unterbrechung der Kommunikationen mit Frankreich zu entziehen.
Strana 448 - ... kriegerischen Geist, der nicht leicht ausarten wird, weil diejenigen, welche er belebt, niemals aufhören, Bürger zu sein. Ein solcher Geist auf einer solchen Höhe aber macht ein Volk unüberwindlich. Man wird es nicht unterjochen, viel weniger ausrotten können. Nirgends zeigt sich die Richtigkeit dieser Ansichten auffallender als in der alten Geschichte. Die Staaten in jener Zeit waren groß und mächtig durch ihre Landwehren. Sie sanken meist in demselben Grad, als diese Volkswehr ausartete....
Strana 540 - Last allein tragen, nnd wurden somit für ihre aufrichtige Treue und Ergebenheit gestraft statt belohnt, wie solches leider schon dermal der Fall ist. Denn der Deutsche wird mit achtzehn Jahren ausgehoben, dient vierzehn Jahre und bleibt nach Ablauf seiner Kapitulation noch weitere dreizehn, nämlich bis zuni fünfundvierzigsten Jahr, landwehrpflichtig, während der Italiener und Tiroler bloß acht Jahre dienen und alsdann aller weiteren Verpflichtungen enthoben ist.

Bibliografické údaje