Monatshefte für Politik und Wehrmacht [auch Organ der Gesellschaft für Heereskunde], Svazek 16

Přední strana obálky
Schneider, 1875
 

Co říkají ostatní - Napsat recenzi

Na obvyklých místech jsme nenalezli žádné recenze.

Další vydání - Zobrazit všechny

Běžně se vyskytující výrazy a sousloví

Oblíbené pasáže

Strana 16 - ... Anspannung seiner geistigen und sittlichen Kräfte, in dem Ernst und der Aufrichtigkeit seiner religiösen Gesinnung, in der Vereinigung von Gehorsam und Freiheit, in der Stärkung seiner Wehrkraft liegen die Bedingungen seiner Macht; nur so vermag es seinen Rang unter den Staaten Europas zu behaupten. Ich halte fest an den Traditionen meines Hauses, wenn ich den vaterländischen Geist meines Volkes zu heben und zu stärken mir vorsetze. Ich will das Recht des Staates nach seiner geschichtlichen...
Strana 88 - Der Schein, was ist er, dem das Wesen fehlt ? Das Wesen, war es, wenn es nicht erschiene ? HOFMEISTERIN.
Strana 58 - Kern unseres Volkstums. Wie ausgelöscht waren gerade die schönsten und tiefsten Züge unseres nationalen Charakters, die ernste Treue, die opferbereite Hingebung, der unwiderstehliche Zug zur Wahrheit — zweideutig und gewaltsam, selbstsüchtig und verschlagen, mit der traurigsten Verwirrung aller Begriffe von Ehre und Recht, ganz erfüllt von engherzigen Vorurteilen, alle innere Wahrhaftigkeit untergraben durch die Lüge der theologisch-moralischen Phrase inmitten einer äußerst korrumpierten...
Strana 16 - Ich gelobe hier vor Gottes Angesicht und vor diesen lieben Zeugen allen, daß Ich ein gerechter Nichter, ein treuer sorgfältiger, barmherziger Fürst, ein christlicher König sein will, wie mein unvergeßlicher Vater es war! Gesegnet sei sein Andenken! Ich will Recht und Gerechtigkeit mit Nachdruck üben, ohne Ansehen der Person...
Strana 16 - Meine Hand soll das Wohl und das Recht Aller in allen Schichten der Bevölkerung hüten, sie soll schützend und fördernd über diesem reichen Leben walten. Es ist Preußens Bestimmung nicht, dem Genuß der erworbenen Güter zu leben. In der Anspannung seiner geistigen und sittlichen Kräfte, in dem Ernst und der Aufrichtigkeit seiner religiösen Gesinnung, in der Vereinigung von Gehorsam und Freiheit, in der Stärkung seiner...
Strana 186 - Ich würde unglücklich sein", schreibt der Kurfürst einmal, „wenn ich ihn verlöre; ich wüßte nicht, wo ich einen anderen 10 bekommen sollte, der das Werk recht aus dem Grunde verstünde und mir an die Hand gehen könnte.
Strana 27 - Evangelisch gebraucht werde; widrigenfalls wolle er in die Insertion eines absonderlichen Artikels von den Reformirten nicht einwilligen, sondern dasselbe an dem Orte suchen, da er es wohl erlangen wolle, und sich dabei lumnloliiren.
Strana 270 - Ruhmes, den Ihre Vorfahren sich auf den Feldern von Warschau und Fehrbellin erworben haben, und verleugnen Sie nie den Ruf der brandenburgischen Truppen.
Strana 41 - Gott, daß die Sache auf diese Weise beigelegt ist; sie hätten nun nächst Gott einen Herrn, auf welchen sie sich verlassen und der sie schützen könne.
Strana 33 - Teuffell muss alda gantz loss sein, in Vngern stehen Ihre sachen sehr schlim, vndt mich disiustirt man, lest mich Gott leben vndt gesundtheitt darbey, So werde ich suchen solches zu revansiren, denn es ist zu grob, Das ist der danck dass ich Ihme die Chron aufgesetz habe, die zeitt kan kommen das ich Ihn die ab vndt einen anderen, der es besser meritirt als er, wider aufsetze...

Bibliografické údaje