Die Königin im frühen Mittelalter

Přední strana obálky
Kohlhammer Verlag, 12. 3. 2009 - Počet stran: 246
0 Recenze
Google recenze neověřuje, ale kontroluje a odstraňuje podvodný obsah, pokud je identifikován
Über die Königin im frühen Mittelalter wird hier erstmals eine zusammenhängende Darstellung vorgelegt. Der erste Teil des Buches behandelt die politische Geschichte der einzelnen Reiche der Völkerwanderungszeit bis zum Ende des Karolingerreiches unter besonderer Berücksichtigung der Königinnen und ihres politischen Einflusses. Bedeutende Königinnen wie die Ostgotin Amalaswintha, die Westgotin Goiswinth, die Langobardinnen Theudelinde und Ansa, aber auch die Merowingerinnen Radegunde, Brunichild sowie Balthild und nicht zuletzt die Karolingerinnen Bertrada, Judith, Angilberga und Richgard erhalten ein deutlicheres Profil. Im zweiten Teil werden in vergleichender Betrachtung ausgewählte Aspekte untersucht wie die Herkunft der Königinnen, auswärtige Heiraten und Ehetrennungen, ihre Ausstattung und der Hofstaat, aber auch Regentschaften, politische Intervention, Tod und Begräbnis sowie das Nachleben und nicht zuletzt die Rolle der Königstöchter.
 

Co říkají ostatní - Napsat recenzi

Na obvyklých místech jsme nenalezli žádné recenze.

Obsah

I Einleitung
1
II Die Königinnen in den einzelnen Reichen
5
III Die Stellung und die Aufgaben der Königin
138
IV Schluss
224

Další vydání - Zobrazit všechny

Běžně se vyskytující výrazy a sousloví

O autorovi (2009)

Frau Professor Dr. Martina Hartmann lehrt mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Heidelberg.

Bibliografické údaje