Obrázky stránek
PDF
ePub

Berck Johann Warreains funft Muskönig genanng ten damaligen Abtes von Eopel aufgenommen ward, Während diefer Zeit legte unser Lobelius versosies bene Probeq feiner Sesowicklichkeit ab, und zeigte eine besondere Anlage, fowohl zu den Wissenschaften als auch gur Tentunft an sich. Alles diefes bemerkte der menschenfreundliche Abt, und wußte das von der Natur beglückte Satent zu reagen. Er tieß ihn nber in beiden Gegenständen nach und nach unter: richten, und Lobelius brachte es durch seiner unera müdeten Fleiß Fo'weit, daß er seine Mitschüler weit hinter sich zurůdließ, und Organist bei der Stifts: Firche zu Tepel wurde. Jin Jahre 1573. nahm ihr Miurregius in den Pränionstratenserorden auf d) wo

[ocr errors]

d) Wenzel Sihiling, Prior- ja merel, der die Iahrbüs

cher 0:epler Stiftes in Jafre 1621. gesammelt
und zu fanmichgefchrieben bat, giebe uns eine volls
kosriuene Didiricht in Tomo'l.no Annalium-daugat:
,,Hoc anno (1336) circa Feldam Nativ. H. V. M.
Frater Joannes Lohelnus, quondam Monalierii Te-
siplensis Professus , Abbas Strahoviensis ele&us cle;
„Nae felix hic et albae galinae , ut ajunt, Filius !
„Dum ita fcribo, adhuc in vivis eft, et Archiepis-
scopum Ecclefiae prágenls agit. Puer in monalte,
„rium Teplcnfo ex patria 'venit, et ftabulariam agit,
„Illius indole a D. Abbate Joanne Meüskönig anim-
syadverfa, in illius famulum fusceptus eft. Ex fa-

inulo

[ocr errors]

der nach der zweijährigen Pråfung nimlich 1575. die gewöhnlichen Ordensgelübde fenerlich ablegte c) und fich immer nach dem Beispiel feines vortrefflichen Abtes, der foon in Rufe eincs frommen und recht:

foaf:

„mulo organista, administrante D. Abbate sumptus , „„,effectus. Sed ille tandem faeculi pertaesus, religio„fam vitam meditatus eft , et accepta a Romo. Ar„chiepiscopo Pragensi Antonio dispensationc (P. Aloys Sacenschmied ein Tepler Pråmonstratenser sett in seiner MSs, Miscellaneis, die er im Jahre 1662. zusammengcíchricben apprabante et laudante Illmo. Domino“ Archiepiscopo Pragensi an) A. 1573. habi,,tum Religionis in Monasterio suscepit.,, Eben auf diefe Urt brüden fidh dhotiesdauer Jahrbücher aus:

Anno: 1564. Joannes Lohel puer venit ad Monattearium, suscipitur à Domino Meüskönig, famulatur -wyprimum ftabuli Magistro , deinde Abbati , cujus bc,,neficio candidam veltem induit 1573.,, Diese beis den Nachrichten habe ich den sweien geschitten Männern und Liebhabern der vaterländischen Se: (chichte, Herrn Anton Kramarzik, würdigsten Bis bliothekax im Stifte Tepel, und Herrn Franz Xa:

per Saberkoru zu verdaukca. e) Der gelehrte Abt son Brud in måbren Benedicc

Lachenius, fonft Lacher genannt, sagt in feiner
Leichenredo , die er 1623. den sten November. ir: der
ftrahówir dirche hielt, und dielib: Herr - Johann
Chrysostom Van der Scerri, Janualizer Prior bei

schaffeiten Mannes lebte, vor allen andern werhielt, Man bewunderte schon damals den großen Eifer feit' nes Geiftes. Um ihn aber in Wiffenschaften nods solltommener zu machen, schickte ihn fein Herr Abt nach Prag, wo er in dem St. Bartholomäustons vikte, wie es uns Crager in seinen Pulveribus facris Boheiniae am 2ten November berichtet, unter der Aufsicht einiger Priester aus der Gefellschaft Jeru lebte, und die Rhetorik f) wie auch die Philosophie

unter

[ocr errors]

St. Michael ja Antwerpen 1625. it seinen Nata-
libus. Sanctorum cand. ord. Praem, abdrucken ließ :
emenso in novitiatu ferme biennio, folglich im Jahre

1575.
f) Die Tepler Jahrbücher sagen: ,,absoluta Rhetorice...

Auch fpåter konimen in verschiedenen Schriften die
Tepler Pråmonftrateaser als Auditores sacrae PoE
seos et Rhetoricae vor. Ich felbft hatte das Bers
gnügen von meinem gelehrten Freunde und trefflis
chen Böhme, Herrn Franz Xaver Knobloch ehes
maligen ålteften Kaplan zu Altbunzlau , cincih
met kwürdigen Band verschiedener Lateinischen Miss
jellen zu erhalten, wo ich noch andere mehrere,
als : f. Wenzel Shilling, f. Seinrich Puff, und
S. Georg fur, alle Pråmonftrazenfer von Sepel,
als Auditores Rhetoricae 1606. gefunden habe. Das
erfte in lateinischen Verfen ucrfertigte Werfchen
führt folgenden Titel : Donaria , cum honeti et
admodum eruditi vigiati et unus liberalium artiain

Can

[ocr errors]

unter den berühmter Edinund Kampiant; der fcholl als Lehrer Seit 1574. auf der prager Universitat war. g) mit foldhem Fortgange hörte, daß er in dies, fem Jahre 1576. Ju Prag das Priesteethum erhielt h).

und

Candidari primum Philosophiae honorėm in Regia
Caesareaque Societatis Jesu Academia Pragae adisent;

Data a Convictoribus in cadem Academia Oratoriae
Facultatis auditoribus. Pragae typis Georgii Nigrini
Apno 1606. in 4. Das zweite wicder : Sodalibus
Congregationis B. M. V, annunciatae in regio cacfa-
rsoque Collegio Academiae Pragensis , . primam lau-
ream, , quam ex Philosophia et artibus liberalibus
37. April. A CO DCVII, reportarunt amoris et ho-
noris ergo gratulantur ejusdem Sodalitii aliquot infra
Scripti Fratres: Joannes Pecherus Tep ensis Boênis
Canonic, regul. Ordinis Praem. S. Poëseos Auditor
&c. &e. Excusum Pragae typis Danielis Scdcfani

ia .

3) Bohuslaw Balbin Misceil. Decad. Imaç Lib. IV.

Part. I. pag. 199. forcibt: "Ad annum 1574. eadem hiltoria (Provinciae Bohemiae Societatis Jesu) narrat in Septeinbri Pragen Campianum appuliffe Rhctoricae doccndae adhuc Tiroacın admotum, cai Ora

tione peregregia, quae exstat, pracluserit, h). Abt Lachenius cin Zeitgenosse des Loheliys drückt

fich auf folgende Art in seiner {cichenrede aus: Illuftrillimus et Reverend ülimus Princeps Joannes Lohelius Archiepiscopus Pragenfis defideratiisimus

Pater

und in der Stiftskirde zu Lepel die erste Meffe las. Im Jahre 1577. hörte er die Theologie zu Prag, die er im Jahre 1578. dollendete ; und fant meste verfchiedene Hilfsmittel, der er Tich einmal zum' allgemeinen Rußen bedienen konnte. Davon hat man Beweise vorhanden, und die strahówer Bla bliothek besigt einen theologischen Kodex i), den er

im

Pater noftcr quadraginta fex annorum facerdos toriebatur. Er ftarb aber im Jabre 1612. am aten November, folglich war er zum Priester 1576. ges

weihet. 1) Dieser Støber fåhrt folgenden Titel : Casus conscien

tiac expositi a reverendo in Christo Patre Francisco Antonio (auf der Seite find noch die wei Nament P. Jacobo Gordono et P. Büffaco beigefekt) Professo Societatis Jesu in Collegio ejusdem Societatis. Vienaae Auftriae A. 1571. in 4. Dann folget ein tudex othnium , quae in hoc tractatu continentur , der mit den Worten: F. Joannes Lohelius Adno 78. lese 1578. beschlossen wird. Daß Rohelius diesen ißt angeführten Soder nicht zu Wien 1571. wohl aber zu Prag 1578. érft abgeschrieben hat, kann man aus folgenden Gründen beweisen: weil er erfi bas Drdenskleid 1573. angenomutten und die Khes torit und Pbitorophie im Jabee 1975. hörte. Noch mebr: die Cepler Sabrbücher machen ja gar teine Melbung davon, daß Lobelius ju kBien bit Sheos logie borte Wem Toll es ein beften bekannt fegat

als

« PředchozíPokračovat »