Cyberarts 2001

Přední strana obálky
Springer Science & Business Media, 4. 9. 2001 - Počet stran: 246
Der Prix Ars Electronica ist eine offene Plattform für die unterschiedlichen Disziplinen im Bereich digitaler Mediengestaltung an der Schnittstelle von Technologie, Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft. Die neue Wettbewerbssparte Net Vision/Net Excellence öffnet sich verstärkt dem kulturellen Diskurs um das Medium Internet. Cyberarts 2001 bietet einen aktuellen Überblick über digitale Mediengestaltung am Beispiel der Wettbewerbsbereiche Net Vision/Net Excellence, Digital Musics, Interaktive Kunst und Computeranimation/Visual Effects ebenso wie einen Überblick über die breite Palette von Produktionen Jugendlicher.
 

Co říkají ostatní - Napsat recenzi

Na obvyklých místech jsme nenalezli žádné recenze.

Obsah

Honorary Mentions
18
Paul DeMarinis
98
Keiko Takahashi Shinji Sasada Koichi Nishi
112
Nominated for the Golden Nica
128
Mike Daly
142
Jeremy Solterbeck 156
1994
Ryoji Ikeda 174
2002
U19 cYBERGENERATION
1998
Markus Triska 198
2005
Marian Kogler 204
1986
Rene Weirather 210
1994
Prix Ars Electronica Jury 214
2000
Autorská práva

Další vydání - Zobrazit všechny

Běžně se vyskytující výrazy a sousloví

O autorovi (2001)

Hannes LEOPOLDSEDER. Geboren 1940. Mitbegrunder der Ars Electronica und Initiator des Prix Ars Electronica. 1974-1998 Landesintendant des ORF Oberosterreich, seit 1998 Informationsintendant ORF Wien. Christine SCHOPF. Studium der Germanistik und Romanistik. Seit 1981 Leiterin des Ressorts Kultur/Wissenschaft im ORF Oberosterreich, Schwerpunkt Ars Electronica, seit 1987 Prix Ars Electronica.

Bibliografické údaje